Sexismus in Japan!


Bei uns im aufgeklärten, durch Demokratie und christlicher Moral allen Restwelten dieses Planeten haushoch überlegenen Westen geht die Sexismus-Debatte seit einigen Tagen ihre Wege. Frauen sagen endlich, was sie denken, Männer merken, dass Frauen wirklich denken können, Mama und Papa prügeln auf sich ein und das Kind – als weinende/r Dritte/r – lernt schon früh die Härte kennen, auf die es sich im Erwachsenenalter sowieso einstellen muss. Das ist gut so, das ist toll, das bringt unsere Gesellschaft voran!

sexismocean

Je weiter der Osten, desto rückschrittlicher die Gesellschaft, das muss man ja wissen. Somit ist klar, dass der gemeine Japaner samt der fiesen Japanerin auch in Sachen Sexismus-Bekämpfung noch einiges aufzuholen hat. Und tatsächlich, die ozeanische Feministinnen-Bewegung Sea Shepherd (man beachte das Wort Herd im Name) hat unfassbare sexistische Machenschaften entdeckt: Eine Flotte japanischer Fischer mit extrem hohem Druck auf der Harpune macht regelrecht Jagd auf Wale und Walinnen im Südpolarmeer. „Würden sie auf eine Walin treffen, sie hätten keinerlei Skrupel, ihre Harpunen in das arme Ding zu bohren,“ so eine anonyme Mitarbeiterin von Sea Shepherd. „Selbst,“ so sagt sie uns mit vorgehaltener Hand, „vor schwangeren Walinnen machen diese menschlichen Monster und Monsterinnen keinen Halt!“ Hinzu kommt ein unfassbar sexistisches Grundverständnis, welches schon in den Begriffen Jagd und Fanggebiet deutlich wird. Bei uns im ehemaligen Frauenfanggebiet der heimischen Discotheken sorgt mittlerweile eine Armee der Aufgeklärten für die nötige Sicherheit. Natürlich kann diese nicht zu 100% (das ist gaaanz vieeel) Ruhe, frieden und Strickplätze gewährleisten, doch hat sich durch das Bewusstsein unserer Gesellschaft für Themen wie z.B. auch den sogenannten positiven Sexismus* mittlerweile viel getan.

Ganz anders in Japan. Frauen tragen ihre Schlitze offen im Gesicht**), Penisse von Haien und Haiinnen gelten als Delikatessen und Delikatessinnen und als Schulmädchen verkleidete Studentinnen werden regelmäßig ihrer gebrauchten Höschen beraubt. In einer solch abartigen Gesellschaft verwundert es kaum, dass jedes Jahr eine ganze Flotte geiler Fischer ausrückt, Wale und Walinnen zu bohren. Gedanken über die Situation der Wale und Walinnen machen sie sich dabei nicht, die Gefühlswelt ihrer Opfer und sogar mögliche Folgeschäden sind ihnen egal. Besonders pervers erscheint uns eine Folge des japanischen Sexismus, der Sezismus. Denn die Wale und Walinnen werden nicht nur harpuniert, sie werden anschließend in Sklaverei geschleppt, wo den meisten von ihnen der Sezierungstod droht. Und die Politik steht ihnen bei wie Brüderle dem Schwesterle, sieht untätig zu, ja rechtfertigt diese ekelhaften Taten noch.

Doch dieses Jahr ist es anders, Sea Shepherd stellt sich mit aller Kraft dagegen, ihre Schiffe blockieren Schulter an Schulter den Fischern ihren Seeweg. Und die sogenannte Aktion Operation Zero Tolernace zeigt erste Erfolge, tatsächlich wurde im Jahr 2013 (bisher das erste Mal in einem Januar überhaupt) keine Walin blöd angemacht, angegrapscht oder gar harpuniert. Und doch bleibt Sexismus***) in Japan und um Japan und um Japan herum eine Art Tabuthema. Man sollte sich also im Kampf gegen Ungleichberechtigung auch im fernen Osten nicht auf einer gewonnenen Schlacht ausruhen, nicht die Füße vor den Fernseher legen und sich von Mutti das Bier bringen lassen – oh nein! Der Krieg hat gerade erst begonnen…

*) Sexismus im üblichen Fall ist die Benachteiligung aufgrund des Geschlechts. Unter positivem Sexismus versteht man das genaue Gegenteil: die Übervorteilung aufgrund des Geschlechts (z.B. einer Frau die Türe aufhalten, einem Mann übers Haar streichen, für eine Frau einparken…)

**) Kleiner, niederschwelliger Aufreger

***) Alles falsch, es gibt keine Geschlechter, das ist alles nur anerzogen. Und gibt es keine Geschlechter, kann es auch keine geschlechterspezifische Benachteiligung geben. Sexismus ist praktisch nicht möglich!

Advertisements

Über mfis

http://ohrengold.de http://twitter.com/#!/ohrengold https://www.facebook.com/innereschoenheit http://www.myspace.com/ohrengold
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sexismus in Japan!

  1. nextkabinett schreibt:

    Reblogged this on Germanys next Kabinettsküche und kommentierte:
    Wie Germanys next Bundeskanzlerin treffend anmerkt: Während alle über Sexismus debattieren, werden im real-existierenden Kanzleramt unbemerkt weitere Sauereien durchgewunken … im real-existierenden Verteidigungsministerium geht’s gerade um andere Tierchen, sogenannte Drohnen. Danke, bester Minister für Innere Schönheit, dass Du uns erinnerst …

  2. carchili schreibt:

    Reblogged this on einheizradio und kommentierte:
    Die sämtliche Medien und Talkshows füllende hitzige Debatte, die von dem ungeschickten Flirtverhalten eines trunkenen FDP-Politikers ausgelöst wurde, war bestens geeignet, von sämtlichen weiteren Geschehen im Land und in der Welt abzulenken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s