Raucher No.1


Beim Poetry Slam Mainz hat der Text noch nicht so gut funktioniert (was am Vortrag gelegen haben mag), mal schauen ob er als Blog was taugt:

Ich steh an der Bushaltestelle und rotze im Sekundentakt vor mich hin. Bin eigentlich nicht so ein Assi-Rotzer aus der Neustadt, dessen Arschbeeharung am Rücken hoch wächst und sich über den Schultern mit den Nackenhaaren mischt. Bin auch kein Student. Trotzdem rotze ich vor mich hin. Und trotzdem möchte ich dem Typen da neben mir am liebsten mal so richtig eins in die Flappe patschen, dass es nur so klatscht! Am besten gleich zwei mal klatscht, einmal die Faust im Gesicht, einmal sein Body auf dem Asphalt. „Vorsicht Freundchen, seit ich diese Metallplatten unter der Haut trage bin ich Meister in der Zwei-Klatsch-Technik!“ denke ich drohend vor mich hin, und wundere mich, warum die Drohung nicht so recht bei ihm ankommt. Dann denke ich das gleiche noch einmal, noch intensiver, und stiere, wie selbst ein Stier noch nie stierte, noch nicht einmal ein spanischer Stierkampf-Stier.
Der Bus kommt, der Typ zermalmt mit der Fußspitze den Kippenstummel, und steigt ein, ohne mich zur Kenntnis zu nehmen. Er kauft sich ein Ticket, die Türe klappt zu, der Affe lebt immer noch. Aber: „Pass auf! Ich weiß, wo Du in den Bus einsteigst!“
Dann kommt meiner, die Linie 666, auf der Strecke ‚Dummheit-Schmerzen-Therapie‘. Zähneknirschend zerdrücke ich ein rohes Osterei mit der bloßen Hand.

Schüttelfrost, Schlechte Laune, alles ist egal. Selbst, dass der Frühling kommt, ist egal. Lottogewinn? Scheißegal! Atomkrieg zwischen Israel und Günter Grass? Auch egal! Facebook kauft die Rechte an der Realität? Mir doch egal! Jemand hat mir mein Lieblings-Spielzeug weggenommen, das Spielzeug war von Apple… Egal, egal, komplett egal!

Aber warum nur? Was kann in einem Menschen soviel Desinteresse wecken, dieses fiese Schwarze Loch der Seele, das selbst die emotionale Frischekur von Sex und Süßigkeiten aufsaugt wie das echte Schwarze Loch das Licht? Was macht den Guten-Morgen-Kaffee von der hoch-heiligen Prozedur und demütigen Huldigung der dreitausendfaltigen Bohne zur reinen und gemeinen Qual? Was kann sich nur so anfühlen, als wäre man durch niedere Umstände – zum Beispiel die neue Freundin, oder Schimmel auf der Wurscht – zum Vegetarier geworden?

Ich kann mich an nichts mehr erfreuen, kein Film ist gut genug, kein Essen hat Aroma, keine Miezekatze kuschelt mich an, denn Miezekatzen wittern schlechte Laune 500 Meter gegen Wind. Die sind so verflucht feinfühlig, die wittern mich sogar 500 Meter bei Windstille!

Doch das war nicht immer so. Einst war ich ein fröhlicher Charakter, durch kein Wässerchen zu trüben. Ganz im Gegenteil, durch ein oder zehn Kirschwässerchen kam meine überbordende Lebensfreude erst so richtig in Fahrt, dass es an allen Ecken und Enden nur so knallte und funkelte und Feuerwerk in den Himmel trieb. Bands erstellten Hymnen auf mein Wohl. Kneipen gaben Freibierrunden, wenn ich einkehrte. Junge Japanerinnen mit einer geraden Anzahl an Extremitäten – was in 20 Jahren nicht mehr so oft vorkommen wird – polierten zu meinen Ehren die Buddhas in den Sushi-Bars mit ihren nackten, politurbedeckten Körpern. Die Sonne, in ihrer ersten und bisher einzigen Filmrolle, spielte: Mich. Es wurde ein guter Film, doch für die Sonne ein Verriss: Ich sei eine Lichtgestalt, die Sonne käme bei aller Mühe bei weitem nicht an meine Strahlkraft heran. Dann schenkte mir jemand – zur Entschuldigung – Las Vegas.

Und jetzt? Meine Laune ist so schlecht, ich könnte mir sogar einen Film mit Til Schweiger anschauen, ohne danach noch schlechtere Lauen zu haben. Geht es unter den absoluten Gefrierpunkt, an dem alle Teilchen still stehen? Nein, geht es nicht! Und genau da bin ich nun angekommen, beim absoluten Null:

Seit 4 Tagen hab ich nicht geraucht!

Advertisements

Über mfis

http://ohrengold.de http://twitter.com/#!/ohrengold https://www.facebook.com/innereschoenheit http://www.myspace.com/ohrengold
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Raucher No.1

  1. Fellmonsterchen schreibt:

    Ich finde den Text klasse und kann auch voll mitfühlen, das wäre ja so ähnlich, als würde man mir 4 Wochen Caipiverbot auferlegen…
    Aber jetzt zu was komplett anderem:
    http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/spanische-medien-wollen-vom-transfer-des-nationaltorwarts-wissen-wechselt-tim-wiese-zu-real-madrid_aid_736487.html
    Die haben doch unsere Diskussion gelesen und unser Komplott aufgedeckt! 🙂 Die Geister, die wir riefen …
    Unbestätigten Meldungen zufolge soll Ronaldo sämtliche Haargelvorräte in Madrid aufgekauft haben.

    • mfis schreibt:

      Haha, der unfassliche Wahnsinn! Wir sollten definitiv an der Ablösesumme beteiligt werden. Oder alternativ: 1 Cent pro verbrauchter Haargelflasche/Tube.
      Herr Fellmonsterchen, ich gratuliere uns!

      • Fellmonsterchen schreibt:

        Sollte es wirklich so kommen (ich glaube zwar nicht dran, aber man weiß ja nie) schlage ich vor, billigstes Haargel zusammenzupanschen (hier bei mir gibt es viele Gräben, da könnte ich Plürre abfüllen) und dann in Madrid ein entsprechendes Geschäft zu eröffnen, direkt in der Nähe vom Bernabéu-Stadion. 🙂 Wir werden reich!
        (PS: Ich bin Frau Fellmonsterchen :-))

      • mfis schreibt:

        Frau Fellmonsterchen, chapeau!

  2. nextkabinett schreibt:

    Ach je! Die armen Raucher, sie haben mein Mitgefühl – in Maßen. Schöner Text, solltest Du versuchen zu rappen. Hat rhythmisches Potential. Am besten immer schön laut rezitieren, dann merkst Du ja, wo es hakt und wo man rapp-rhythmisch nachbessern muss. Auf jeden Fall dranbleiben, der Text lohnt auf jeden Fall.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s